UNESCO Welterbe-Bahnen spannen zusammen (CH)

(RhB – 30.6.2010) Eine Delegation des indischen Eisenbahnministeriums weilt derzeit in Graubünden. Hintergrund dieses Besuches ist ein Treffen mit der Spitze der Rhätischen Bahn (RhB) und die Besichtigung der Albula- und Berninastrecke. Die beiden Bahnen beabsichtigen in Zukunft im Bereich der zwei Welterbeobjekte Mountain Railways of India und «RhB in der Landschaft Albula/Bernina» einen Erfahrungsaustausch aufzubauen. Eine entsprechende Absichtserklärung wurde am 29. Juni 2010 in Chur unterzeichnet.

Weltweit drei Bahnen mit Welterbestatus
Weltweit sind nur drei Bahnen auf die UNESCO Welterbeliste gesetzt worden: Die Semmering Bahn in Österreich, die Mountain Railways of India mit den Gebirgsbahnen Darjeeling Himalayan Railways, der Nilgiri Mountain Railways und der Kalka Shimla Railways, sowie seit 2008 die «Rhätische Bahn in der Landschaft Albula/Bernina». Als klassische Gebirgsbahnen wollen die Mountain Railways of India und die RhB ihre Erfahrungen auf verschiedenen Ebenen austauschen. Der Kontakt zwischen den Indian Railways und der RhB wurde durch Nicole Bolomey, Mitarbeiterin der Kulturabteilung bei UNESCO New Dehli, vermittelt. Bolomey’s Tätigkeit in Indien wird vom Liechtensteinischen Entwicklungsdienst unterstützt.

Letter of Intent
Der Besuch der indischen Delegation diente denn auch primär der Kontaktaufnahme der Vertretungen der beiden Bahnen und letztlich der Unterzeichnung einer Absichtserklärung zur Förderung des Know-how-Austausches im Management von in der Welterbeliste eingetragenen Eisenbahnen. Im Zentrum dieses Erfahrungstransfers steht der nachhaltige Umgang mit dem Welterbegut zum Wohl der Allgemeinheit. Die entsprechende Absichtserklärung (Letter of Intent) wurde am 29. Juni 2010 in Chur durch Vertreter des indischen Eisenbahnministeriums, des Vereins Welterbe RhB und der Geschäftsleitung RhB unterzeichnet. Die indische Vertretung nutzte das Treffen mit der RhB auch zur intensiven Besichtigung der UNESCO Welterbestrecke zwischen Thusis und Tirano.

Rhätische Bahn,
Unternehmenskommunikation,
Peider Härtli,
Tel. 081 288 63 66,
E-Mail p.haertli@rhb.ch

Weitere Informationen zur
Berninalinie auf www.Ausflugsziele.ch

Advertisements

Der Innerschweizer Thomas Hunziker wird neuer CEO der Lenzerheide Bergbahnen AG (CH)

Der 38-jährige Ingenieur HTL Thomas Hunziker hat den Verwaltungsrat der Lenzerheide Bergbahnen AG überzeugt. Er konnte sich gegen 70 Mitbewerber durchsetzen und wird nach Ablauf der Kündigungsfrist bzw. sobald als möglich die Nachfolge als CEO der LBB von Rainer Flaig, welcher die Direktion der Saas-Fee Bergbahnen AG übernehmen wird, antreten.

Hunziker ist seit über elf Jahren bei der Pilatus Flugzeugwerke AG in Stans angestellt und war dort in verschiedenen, zuletzt leitenden Positionen tätig. Als Projektmanager, aber auch als President/CEO der Tochtergesellschaft Pilatus Business Aircraft Ltd, Broomfield USA sammelte er insbesondere diverse Erfahrungen in interdisziplinären Teams und konnte sein Knowhow in den Bereichen Management und Marketing vertiefen. Hunziker absolviert derzeit berufsbegleitend die Weiterbildung zum Executive MBA in General Management an der Universität St. Gallen (HSG), die er im nächsten Jahr abschliessen wird.

„Thomas Hunziker ist unser Wunschkandidat“ bestätigt Christoph Suenderhauf, Präsident des Verwaltungsrates„ er bringt sehr gute Management- und Führungsqualitäten in die Unternehmung ein und konnte vor allem auch in menschlicher Hinsicht überzeugen.“

Für weitere Informationen:

Ferienregion Lenzerheide
Christoph Suenderhauf
Präsident des Verwaltungsrates
CH-7078 Lenzerheide
Tel. +41 (0)81 258 33 88
Fax +41 (0)81 258 33 89
Mail mail@csuenderhauf.ch
Internet http://www.lenzerheide.com