Lixto sponsert renommierte Jahrestagung für Führungskräfte aus der Hotelbranche (A/D)

3rd Annual Cornell-Ecole hôtelière de Lausanne Reception am 8. März in Berlin: Zum Jahresempfang der führenden Hotelmanagement-Fachschulen werden 250 Führungskräfte der Hotelbranche erwartet.

Wien, 28. Januar 2011 – Auf dem gemeinsamen Empfang der Cornell-University und der Hotelfachschule Lausanne für Führungskräfte aus der Hotelbranche, der während der Messen ITB und dem International Hotel Investment Forum Anfang März 2011 stattfindet, wird Lixto Software erstmals als Sponsor vertreten sein. Lixto, ein Anbieter von Pricing Intelligence-Lösungen, beteiligt sich an der diesjährigen Veranstaltung als Gold-Sponsor und Mitglied des Planungsausschusses. Der Jahresempfang gilt als bedeutender Networking-Event der Hotellerie in Europa.

Zur 3rd Annual Cornell-Ecole hôtelière de Lausanne Reception am Dienstag, den 8. März 2011, in Berlin im Hotel Adlon Kempinski werden rund 250 Führungskräfte der Hotelbranche und Hotelmanagement-Alumni erwartet.

Lixto-Geschäftsführer Christian Koestler, der ein Mitglied des Planungsausschusses der Jahrestagung ist, sagt: „Unsere Zusammenarbeit mit Cornell ermöglicht es uns, mit den Top-Managern der Branche über die aktuellen technologischen Trends und Anforderungen in der Hotelbranche zu diskutieren und einen aktiven Erfahrungsaustausch zu führen.“

Lixto bietet mit seiner Price Intelligence Suite eine Lösung an, mit der Hotelunternehmen im Web veröffentlichte Daten automatisiert verarbeiten und analysieren können, um ihre Wettbewerbsfähigkeit und Ertragskraft zu steigern: Die Lösung ermöglicht beispielsweise Hotelketten, schneller auf Veränderungen in Online-Märkten zu reagieren, ihre Marke und Vertriebskanäle schützen und die Preisgestaltung ihrer Wettbewerber zu analysieren. Mit der auf SaaS(Software as a Service)-basierenden Lixto Preis Intelligence Suite lassen sich mehrere Tausend Produkte und Preispunkte, die auf einer Vielzahl von Websites publiziert sind, ebenso schnell wie einfach überwachen und analysieren. Hotelmanager und Revenue Manager von Hotelketten können sich damit einen stets aktuellen, umfassenden Überblick über die Wettbewerbssituation in den Marktsegmenten verschaffen, um fundierte Entscheidungen zu treffen.

Kurzporträt Lixto
Lixto Software ermöglicht Unternehmen, bessere Entscheidungen zu treffen und Wettbewerbsvorteile zu erzielen. Mit den Lixto-Lösungen können Unternehmen spezifische und präzise Daten aus dem Web extrahieren, um ihre operative Leistung zu steigern sowie in Echtzeit einen transparenten Überblick über wettbewerbsfähige Preisdaten erhalten. Fakten und Zahlen über Märkte, Lieferanten, Kunden sowie Mitbewerber lassen sich so schneller, exakter und kostengünstiger gewinnen.

Die Lixto Software GmbH mit Sitz in Wien wurde 2001 als Spin-Off der Technischen Universität Wien gegründet. Zu den Kunden von Lixto zählen global agierende Unternehmen aus der Tourismus-, E-Commerce-, IT- und Automobilbranche; darunter beispielsweise hotel.de, Iberostar, ZF Friedrichshafen, Fujitsu Technology Solutions, Hama, Voss Automotive, die Verbund AG und SAP. Weitere Informationen unter: http://www.lixto.com oder http://www.twitter.com/LixtoNvalley

Pressekontakte Lixto:

Lixto Software GmbH
Christian Koestler
Favoritenstraße 16/DG
A-1040 Wien
Tel.: +43-1 205 1224-34
Mobil: +43-664 3205 434
E-Mail: christian.koestler@lixto.com

Tornado Communications
Hans J. Gilg
Ohmstr. 9
D-80802 München
Tel.: +49 (0)89 2388 9994
Mobil: +49 (0)172 89 154 67
E-Mail: hans.gilg@tornado-pr.com

 

Advertisements

Natur, Kultur und charmanter Schmäh 2010 erstmals mehr als 1 Million Schweizer Gäste in Österreich (CH/A)

Natur, Kultur und charmanter Schmäh 2010 erstmals mehr als 1 Million Schweizer Gäste in Österreich

Glaubt man der Ferienstatistik, wird die Freundschaft zwischen der Schweiz und Österreich immer intensiver. Haben vor zehn Jahren noch 736.877 Schweizer Gäste ihre schönsten Tage im Jahr in Österreich verbracht, waren es 2010 erstmals deutlich über eine Million, nämlich 1.052.900**. Das entspricht einer Steigerung von 42,9% bei den Ankünften über die letzten 10 Jahre. Die Nächtigungen legten im selben Zeitraum von 2.892.000 auf 3.795.800 (plus 31,3%) zu. Damit ist die Schweiz für den österreichischen Tourismus der drittgrösste ausländische Herkunftsmarkt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir als Höhepunkt eines jahrelangen positiven Trends 2010 erstmals eine Million Schweizer Gäste bei uns willkommen heissen durften. Dieser Erfolg ist für die österreichischen Gastgeber und Tourismusverantwortlichen zugleich Ansporn und Auftrag“ meint Carmen Breuss, Markt Managerin Schweiz der Österreich Werbung.

Warum die Schweizer gerne nach Österreich reisen:

  • Die Kombination von Natur und Kultur: Österreichs Landschaft und Berge sowie attraktive Kulturangebote vermögen zu begeistern
  • Die gepflegte Gastlichkeit: Die hohe Qualität der Hotellerie, die regionalen Köstlichkeiten aus Küche und Keller werden ebenso gelobt wie ein intaktes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Wohlfühlen und verwöhnt werden: Wellness und Erholung rangieren in der Beliebtheitsskala weit vorne
  • Die persönliche Begegnung: die österreichische Lebenskultur und der Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung tragen zu erholsamen Ferien bei

(Quelle: T-MONA*)

Kurz und bündig

Top 10 Schweizer Lieblingsferienorte im Sommer 2010**
1. Wien
2. Seefeld
3. Serfaus
4. Eben am Achensee
5. Fiss
6. Salzburg
7. Schruns
8. Lermoos
9. Mayrhofen
10. Brand

Top 10 Schweizer Lieblingsferienorte im Winter 2009/10**
1. Wien
2. Serfaus
3. Ischgl
4. Sölden
5. Fiss
6. Gaschurn
7. Brand
8. Lech
9. Schruns
10. Seefeld

Wo nächtigt der Schweizer Gast meistens?**
58,1 % im 4-/5*Hotel
18 % im 3*-Hotel

Wann kommt der Schweizer Gast nach Österreich (Ankünfte 2010)?**
1. Juli (131’846)
2. Oktober (123’597)
3. September (109’534)
4. August (102’576)
5. Februar (89’894)

Wann bleibt der Schweizer Gast am längsten (Übernachtungen 2010)?**
1. Juli (529 941)
2. Februar (500 465)
3. Oktober (427 630)
4. August (383 809)
5. September (371 581)

Wie viel gibt der durchschnittliche Österreich Gast pro Tag aus?*
EUR 121,- (ohne Anreise EUR 111,-)

Wie viele Schweizer Gäste nächtigen durchschnittlich täglich in Österreich?**
Mehr als 10.339

Quellen:
* T-MONA (Tourismus Monitor Austria): Es handelt sich dabei um eine repräsentative Befragung der privaten Österreich-Gäste.
** Weitere Daten (wie Ankünfte, Nächtigungen, Ortereihung) wurden von der Statistik Austria erhoben.

Originaltext: Österreich Werbung

Kontakt:
PRESSERÜCKFRAGEN:
Österreich Werbung
Daniel Predota
Postfach
8036 Zürich
Tel.: +41/44/457’10’40
E-Mail: daniel.predota@austria.info
Internet: http://www.austriatourism.com/ch (B2B)

Pauschalreisen und Last-Minute Urlaube liegen im Trend (A)

Wien, 15. Juli 2010. Fast jeder dritte Österreicher plant heuer eine Urlaubsreise, 80 Prozent zieht es dabei ins Ausland. Laut einer Studie des Karmasin Institutes buchen bereits 16 Prozent ihren Urlaub online und sparen dabei hohe Buchungsgebühren. In den nächsten zwei bis drei Jahren sollen es bis zu 21 Prozent sein, die online buchen. 40 Prozent der österreichischen Urlauber setzen bei der Wahl der Reise auf Pauschalangebote und nutzen dabei immer öfters kostenlose Gutscheine.

Die meisten Österreicher wollen im Urlaub baden (61 Prozent) oder Kultururlaub machen (34 Prozent) – das hat sich in den letzten Jahren kaum verändert. Städtereise, Wanderurlaube und Wellnessurlaube werden laut der Umfrage in den kommenden Jahren hingegen immer beliebter.

Preis/Leistungsverhältnis sehr wichtig
Ein gutes Preis/Leistungsverhältnis hilft bei der Qual der Wahl bei Urlaubsentscheidungen. Weitere Faktoren die hoch eingestuft werden sind eine schöne Landschaft und Natur, Sauberkeit, Entspannung und Erholung sowie die Reise in ein sicheres Land. Ein günstiges Preisangebot ansich ist kein Motiv für die Österreicher auf Urlaub zu fahren.

Die beliebtesten Urlaubsdestinationen
22 Prozent der Befragten wollen nach Italien oder Griechenland, Kroatien (15 Prozent) oder Deutschland (11 Prozent). Weitere beliebte Reiseziele der Österreicher sind Spanien, die Türkei und Ägypten. Das Hauptmotiv bei Auslandsurlauben ist das Klima, danach erst die kulinarische Vielfalt und das kulturelle Angebot.

Medien-Kontakt
Bernhard Lehner
Spengergasse 37-39
1050 Wien
Tel.:+43 664 439 86 09

Wechsel bei der Österreich Werbung Zürich (A/CH)

Neue Ansprechpartnerin für die Reisebranche im Team der Österreich Werbung Zürich ist Eva Wallimann. Sie folgt auf Angela Bortenschlager, welche sich nach zweieinhalb Jahren neuen beruflichen Herausforderungen stellen wird.

Eva Wallimann zeichnet ab sofort für das Marketing B2B verantwortlich. Sie ist seit 20 Jahren bei der Österreich Werbung Zürich tätig. „Es freut mich, meine langjährigen touristischen Erfahrungen und mein gesamtes Marken- und Marktwissen nun auch in der Zusammenarbeit mit der Schweizer Reisebranche umsetzen zu können“, so die neue Marketing Managerin. Die Schweiz ist für Österreich der viertwichtigste ausländische Herkunftsmarkt. Im Jahr 2008 wurden 3.560.377 Schweizer Nächtigungen in Österreich gezählt.

Rückfragehinweis:
Carmen Breuss
Markt Managerin Schweiz
Österreich Werbung Zürich
Tel. 044 457 10 40
carmen.breuss@austria.info
http://www.austriatourism.com/ch
http://www.austria.info/ch