Mehr Professionalität im Umgang mit Gästen

Das Erwachsenenbildungszentrum EBZ Solothurn-Grenchen bietet ab November 2018 einen Bildungsgang zur neuen Berufsprüfung «Gästebetreuer/-in im Tourismus mit eidgenössischem Fachausweis» an. Angesprochen werden Mitarbeiter in Berufen mit Kundenkontakt, die sich in Kommunikation, Marketing, Eventmanagement und Persönlichkeit weiterbilden wollen. Die eidgenössische Berufsprüfung unter der Leitung des Schweizer Tourismus-Verbandes findet Ende 2019 statt.

«Seit Jahren setze ich mich für die Förderung von Gastfreundschaft und Servicequalität in Schweizer Unternehmen ein. Deswegen habe ich sofort zugesagt, als mich der Leiter des EBZ Solothurn-Grenchen, Christian Meister, angefragt hat, ob ich den neuen Bildungsgang am EBZ gestalten und leiten wolle.» Der im Tourismus bekannte Unternehmensberater und Kommunikationscoach Manfred Ritschard ist überzeugt, dass der neue Bildungsgang am 5. November 2018 mit genügend Teilnehmern gestartet werden wird. Auch Christian Meister glaubt fest daran, dass die Zeit reif ist für diese Weiterbildung: «Solothurn liegt mitten in einer Region, in welcher sehr viele Menschen in Berufen mit Kundenkontakt arbeiten, welche den Quereinstieg in den Tourismus suchen oder ganz einfach ihren Job noch professioneller ausüben möchten.»

Bund übernimmt die Hälfte der Teilnahmegebühren
Der Bund übernimmt 50 Prozent der Teilnahmegebühren, wenn im Anschluss an den Bildungsgang die eidgenössische Berufsprüfung absolviert wird. Der Kurs dauert vom 05. November 2018 bis 12. November 2019 und umfasst 336 Lektionen verteilt auf 42 Tage (jeweils Montag und Dienstag, ca. zweimal pro Monat). Zum Bildungsgang gehören auch Fachexkursionen. Nach jedem der vier Module «Kundenbetreuung», «Angebotsgestaltung und Eventmanagement», «Kommunikation und Distribution» sowie «Selbstmanagement» wird im Kurs eine Modulprüfung abgelegt.

Die abschliessende Berufsprüfung wird vom Schweizer Tourismus-Verband durchgeführt. Zur Prüfung wird zugelassen, wer alle vier Modulprüfungen bestanden hat und einen Fremdsprachenabschluss auf Stufe B1 vorweisen kann. Weitere Zulassungsbedingungen sind neben guten Deutschkenntnissen eine abgeschlossene Berufsausbildung, Maturität oder ein gleichwertiger Abschluss. Zum Zeitpunkt der Prüfung sind zwei Jahre Berufspraxis erforderlich, wovon mindestens ein Jahr im Kundenempfang, Kundendienst oder in der Organisation von Veranstaltungen.

Gästebetreuer sind auch in Gewerbe und Industrie gefragt
Nicht nur im Tourismus braucht es ausgebildete Gästebetreuer. Auch in Gewerbe und Industrie, in Museen, Theatern, in Kliniken, Sportzentren, bei Eventveranstaltern u.a. sind solche Kommunikations-Profis mit ihrer hohen Dienstleistungsorientierung und ihrem umfassenden Verständnis für Tourismus, Servicequalität und Erlebnisinszenierung sehr gefragt. Informationen zur Berufsprüfung gibt der Schweizer Tourismus-Verband. Informationen zum Bildungsgang gibt es beim EBZ Solothurn.

Über das EBZ Solothurn-Grenchen
Das EBZ Solothurn-Grenchen ist ein EduQua zertifiziertes Weiterbildungsinstitut des Kantons Solothurn. Als Teilschule gehört es organisatorisch zum Berufsbildungszentrum Solothurn-Grenchen. Seine Kernkompetenz liegt im Bereich der
Vorbereitungslehrgänge auf die Berufsprüfung mit eidgenössischem Fachausweis und den höheren Fachprüfungen mit eidgenössischem Diplom (Tertiär B).

Informationen
EBZ Solothurn
Administration: Fabienne Kummer
Tel: +41 32 627 79 30; fabienne.kummer@dbk.so.ch;
http://bbzsogr.so.ch

Leiter des Bildungsgangs: Manfred Ritschard
Tel. +41 43 499 89 70; mr@manfredritschard.ch;
http://www.manfredritschard.com

Schweizer Tourismus-Verband
Prüfungsleitung: Stella Haeder
Tel. T +41 31 307 47 46; stella.haeder@stv-fst.ch;
http://www.stv-fst.ch

Absender
EBZ Erwachsenenbildungszentrum
Gebäude C
Niklaus Konrad-Strasse 5
4501 Solothurn

Pressemitteilung / Medienmitteilung powered by www.Ausflugsziele.ch

Advertisements

CEO-Wechsel bei der Saastal Tourismus AG

Saas-Fee, 20. August 2018 – Nach fast 8 Jahren wird Pascal Schär, heutiger CEO der Saastal Tourismus AG, das Unternehmen per Ende November 2018 verlassen. Der Wunsch nach einer Veränderung in beruflicher Hinsicht sowie die Motivation für eine neue Herausforderung sind die Gründe des 38-jährigen Ustermers. Eine Nachfolge wird zeitnah gesucht, damit zum Start der Wintersaison 2018/19 der Stabswechsel erfolgen kann.

Während der letzten 7,5 Jahre amtete Pascal Schär zuerst als Tourismusdirektor der Destination Saas-Fee/Saastal, danach im Zuge zweier Reorganisationen der Tourismusorganisation als Geschäftsführer der Saastal Marketing AG und zuletzt als CEO der Saastal Tourismus AG, welche alle touristischen Aufgaben der Destination in einer Unternehmung vereint. Schär war massgeblich mitverantwortlich, dass sich die Destination Saas-Fee/Saastal während der letzten Jahre strategisch und organisatorisch neu ausrichtete.

Unter anderem führte er die elektronische Gästekarte ein, mit welcher die Gäste im Sommer 10 von 11 Bergbahnen sowie das Postauto ganzjährig kostenlos nutzen können. Dank der Gästekarte konnte das Sommerangebot gesichert und weiter ausgebaut werden. 2016 lancierte die Destination unter seiner Mitwirkung die WinterCARD, welche entgegen dem nationalen Trend zu einer Steigerung der Logiernächte in der Destination Saas-Fee/Saastal von über 20% führte. Schär war ebenfalls massgeblicher Treiber bei der Konzipierung und Umsetzung der Digitalisierungsstrategie.

Während seiner Amtszeit wurde die Destination Saas-Fee/Saastal mit mehreren Preisen ausgezeichnet: Unter anderem mit der Marketing-Trophy, dem Oscar der Schweizer Marketingbranche, wie auch mit dem Award «digital Marketer of the year 2017». Gemäss Jürg Stettler, Präsident der Saastal Tourismus AG, bedauert der Verwaltungsrat den Abgang ausserordentlich: «Mit Pascal Schär verlieren wir einen überaus kompetenten CEO. Wir danken ihm für sein unermüdliches Engagement in einer herausfordernden Zeit zugunsten einer nachhaltigen Entwicklung der Destination Saas-Fee/Saastal».

Pascal Schär tritt auf Ende November 2018 ebenfalls als Verwaltungsrat der Matterhorn Region AG sowie als Vorstandmitglied der Gemeinschaft autofreier Schweizer Tourismusorte zurück. Die Stelle als CEO der Saastal Tourismus AG wird zeitnah ausgeschrieben.

Medienkontakt

Jürg Stettler, Verwaltungsratspräsident Saastal Tourismus AG
+41 (0)41 228 41 46 (Hochschule Luzern, Institut für Tourismuswirtschaft)
Juerg.stettler@saas-fee.ch

Pressemitteilung / Medienmitteilung powered by Ausflugsziele.ch