Schilthornbahn AG: ERGEBNISSE GESCHÄFTSJAHR 2020

Das Geschäftsjahr 2020 der Schilthornbahn AG war nach einem sehr erfolgreichen Start geprägt von der COVID-19 Pandemie. Die guten Vorjahreszahlen konnten bei weitem nicht mehr erreicht werden. Sowohl Ertrag als auch Frequenzen nahmen gesamthaft um rund 45% ab. Trotzdem ist es gelungen, einen positiven Cashflow zu erwirtschaften. Der Verwaltungsrat stellt der Generalversammlung den Antrag, auf eine Dividendenausschüttung zu verzichten.

Nach einem erfolgreichen Start des Geschäftsjahrs 2020 wurden die positiven Erwartungen am 13. März 2020 mit der Verfügung des Bundesrats über einen Lockdown aufgrund der sich rasch ausbreitenden COVID-19 Pandemie jäh gebremst. Massive Umsatzeinbussen und einschneidende Massnahmen in sämtlichen Geschäftsbereichen waren die Folge. Entsprechend verhalten präsentieren sich die Zahlen:

Der Gesamtertrag 2020 beträgt 17’322’383 Franken, was einen Einbruch von rund 46 Prozent bedeutet. Die Frequenzen auf allen Transportanlagen liegen mit 3’291’602 um rund 42 Prozent tiefer. Die grössten Einbussen mussten auf der Luftseilbahn verzeichnet werden. Am wenigsten war die Standseilbahn Allmendhubel betroffen. Auch bei den Wintersportanlagen fiel das Ergebnis mit rund 22 Prozent weniger Frequenzen etwas weniger dramatisch aus. Positiv festgehalten werden kann, dass es der Schilthornbahn auch in diesem schwierigen Jahr gelungen ist, einen positiven Cash-Flow in Höhe von 1’218’168 Franken zu erwirtschaften. Die Liquidität war und ist bisher zu jedem Zeitpunkt gewährleistet. Eine Übersicht über die wichtigsten Kennzahlen finden Sie im Anhang zu dieser Mitteilung.

Anträge an die Generalversammlung

Dividende: Der Verwaltungsrat beantragt, auf eine Dividendenausschüttung zu verzichten. Trotz der sehr zuversichtlichen Haltung zur touristischen Zukunft mit einer guten Marktposition der Schilthornbahn, ist die anhaltende Unsicherheit über die Öffnung der internationalen Reisemärkte sowie die langfristigen Auswirkungen der Pandemie auf die Weltwirtschaft gross. Dies veranlasst das Unternehmen zu einer umsichtigen Liquiditätsplanung.

Konsultativabstimmung zur Beantragung von COVID-19-Härtefallmassnahmen durch den Verwaltungsrat: Der Verwaltungsrat prüft im Rahmen des Risikomanagements derzeit die Einreichung eines Gesuchs zur Beantragung von Covid-19-Härtefallmassnahmen. Obwohl der Entscheid dazu im Kompetenzbereich des Verwaltungsrats liegt, tangiert der Bezug von Härtefallunterstützungen wegen des dreijährigen Verbots, Dividenden auszuschütten, die Vermögensrechte der AktionärInnen. Im Rahmen einer nicht bindenden Konsultativabstimmung soll daher vorab die Meinung der Generalversammlung eingeholt werden.

Geschäftsjahr 2021 – bisheriger Verlauf

Die Wintersaison 2020/21 war geprägt von viel Schnee und hervorragenden Pistenverhältnissen. Da durch die Pandemie die internationale Reisetätigkeit eingeschränkt war, konnten die nahezu perfekten Bedingungen praktisch nur von Schweizer Gästen genossen werden. Einen weiteren Dämpfer stellt die anhaltend schwierige Situation in der Gastronomie dar: Die Ertragseinbussen aufgrund der kompletten Schliessung der Restaurants seit Weihnachten 2020 konnten auch mit dem Betrieb zahlreicher Take-Aways nicht kompensiert werden. Die kalten Temperaturen im Januar und März wirkten nicht einladend für ein langes Verweilen in den Aussenbereichen und haben diesen Mangel verstärkt. Eine frühere Öffnung der Terrassen wäre insbesondere an Schönwettertagen ein wichtiger Faktor für einen Besuch im Wintersportgebiet gewesen. Die Einbussen im Wintersportgeschäft werden sich auf rund 25 bis 30 Prozent belaufen.

Geschäftsjahr 2021 – RESTART und SCHILTHORNBAHN 20XX im Fokus

Der Fokus im Geschäftsjahr 2021 liegt auf einem gelingenden RESTART nach der COVID-19-Pandemie beziehungsweise nach der Aufhebung von bestehenden Massnahmen. Ebenso hohe Priorität geniessen die Detailplanung und die weiteren Vorbereitungen für das Projekt SCHILTHORNBAHN 20XX. Hierzu wird die Plangenehmigung vom Bundesamt für Verkehr im Frühjahr 2021 erwartet. Mit den ersten vorbereitenden Bauarbeiten kann Corona-bedingt aber frühestens im Frühjahr 2022 begonnen werden. 

Die angehängten Dateien herunterladen

PDF-Dokumente   Word-dokument

Pressemitteilung powered by Ausflugsziele.ch

Schilthorn im Sommer auf Ausflugsziele.ch
Schilthorn im Winter auf Ausflugsziele.ch

Ausflugsziele.ch – Das führende Ausflugs- und Freizeit-Portal der Schweiz bietet Ausflugsideen für Ihre Freizeit, Ihre Wanderungen oder Ihre Bergausflüge und Ihre Familie und vieles, vieles mehr. Lassen Sie sich zu einem Ausflug inspirieren.







Geschäftsjahr 2016 Schilthornbahn AG: 12.7 Prozent mehr Ausflugsgäste auf dem Schilthorn

Schilthorn Piz-Gloria

Geschäftsjahr 2016 Schilthornbahn AG: 12.7 Prozent mehr Ausflugsgäste auf dem Schilthorn

Das Geschäftsjahr 2016 der Schilthornbahn AG zeigt ein positives Bild. Erneut wurden über 4 Millionen Gäste befördert. Während das Sommergeschäft und der Ausflugsverkehr weiterhin auf Erfolgskurs sind, weisen die Frequenz-Zahlen des Wintergeschäftes Rückgänge auf. Das Jahr 2017 steht ganz im Zeichen des 50- jährigen Jubiläums.

„Unser Ziel, weiterhin über 4 Millionen Gäste zu befördern, haben wir erreicht“, bestätigt Peter Feuz, Präsident des Verwaltungsrates der Schilthornbahn AG. Alle Transportanlagen zusammen weisen eine Frequenz von 4‘377‘892 auf (-1.6 Prozent zum Vorjahr bzw. 1.8 Prozent über dem 3-Jahres-Durchschnitt). Der Sommer resultiert mit einem Plus von 12.5 Prozent, der Winter (Januar bis April sowie Dezember 2016) verzeichnet einen Rückgang von 10.8 Prozent.

Resultate je nach Transportanlage und Saison unterschiedlich
Die Zahlen zeigen je nach Transportanlage entsprechend der Saisonalität ein unterschiedliches Bild. In der Wintersaison 2016 wurden auf den Wintersportanlagen deutlich tiefere Frequenzen als im Vorjahr verzeichnet. Die Nachfrage lag insbesondere in den ersten drei Monaten unter den Erwartungen. Auch der schneelose Dezember 2016 schlug sich in geringeren Frequenzen nieder.

Auf der Luftseilbahn wurden auch in den Wintermonaten aufgrund der hohen Nachfrage der Ausflugsgäste erfreuliche Besucherzahlen verzeichnet. Dieser Trend hielt auch in den Sommermonaten an, in denen die Besucherzahlen sehr deutlich gesteigert werden konnten. Auch die Frequenzen der Gäste aus China blieben weitgehend stabil. Eine nationale Promotion mit einer Schweizer Grossbank führte zu fast 37‘000 zusätzlichen Besuchern aus der Schweiz. Stützend für die weiterhin positive Entwicklung im Ausflugsverkehr sind die umfassenden Investitionen in die neuen Ausflugsangebote BOND WORLD 007, SKYLINE WALK, PIZ GLORIA VIEW oder 007 WALK OF FAME zu nennen. Als zusätzliches Highlight wurde 2016 der THRILL WALK, der spektakuläre Felsensteg auf dem Birg, eröffnet und bereits intensiv besucht. Der neu gestaltete FLOWER TRAIL auf dem Allmendhubel rundet das Angebot ab.

Nach rund 18 Monaten Bauzeit konnte das Gipfelgebäude Schilthorn – Piz Gloria im Dezember 2016 komplett erneuert in Betrieb genommen werden. Neben dem neu konzipierten Drehrestaurant fallen auch Neuerungen wie der Skiausgang mit Skifahrerrampe, ein Takeaway-Outlet und der erweiterte Souvenir Top Shop auf.

Die Gastronomie Piz Gloria und Bistro Birg verzeichnen zusammen ein Umsatz-Plus von 12.2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Diese Entwicklung ist auf die Entwicklung des Sommergeschäftes im Bistro Birg sowie auf den guten Start des neuen Takeaway-Outlets auf dem Schilthorn zurückzuführen.

Das Hotel Alpenruh in Mürren konnte die Vorjahreszahlen exakt halten, obschon das Restaurant Taverne in der Station Mürren einem neuen Souvenir-Shop weichen musste und in den Umsätzen 2016 im Gegensatz zum Vorjahr komplett fehlt.

Der Geschäftsbereich Merchandising & Souvenirshops hat erneut ein starkes Wachstum von 18.8 Prozent gegenüber dem Vorjahr erzielt, und dies obwohl der Top Shop auf dem Schilthorn im Jahr 2016 in Folge Umbau während fast drei Monaten geschlossen war.

Generalversammlung 2017 und Aktiensteuerwert
Die Generalversammlung der Schilthornbahn AG findet am Freitag, 16. Juni 2017 um 15.00 Uhr in der Mehrzweckhalle des Alpinen Sportzentrums Mürren statt. Der Steuerwert der Schilthornbahn-Aktie beträgt gemäss Angaben der Eidg. Steuerverwaltung für das Steuerjahr 2016 CHF 1‘455.- (Vorjahr CHF 1‘300.-).

Aussichten 2017 – Jubiläum und Schneesicherheit im Fokus
Am 12. Juni 1967 nahm die Schilthornbahn den Betrieb auf der obersten Sektion auf und erschliesst seit 50 Jahren das Schilthorn mit dem weltbekannten Drehrestaurant Piz Gloria. Das kommende Jahr steht deshalb im Zeichen des Jubiläums „50 Jahre Schilthorn – Piz Gloria“. Zahlreiche Veranstaltungen und Spezialaktionen werden durch das Jubiläumsjahr führen.

2017 steht die Verbesserung der Schneesicherheit des Wintersportgebietes im Vordergrund. Geplant ist der Neubau bzw. die Erweiterung der Beschneiungsanlage für die Pisten an den Sesselbahnen Allmiboden, Maulerhubel und Winteregg.

Eine Auffrischung und Sanierung ist auch im Hotel Alpenruh vorgesehen. Neben der Gebäudetechnik werden auch sicht- und spürbare Verbesserungen im Gästebereich umgesetzt.

Gesamte Pressemitteilung / Medienmitteilung herunterladen (PDF)

Pressemitteilung powered by www.Ausflugsziele.ch

Schilthorn im Winter auf www.Ausflugsziele.ch
Schilthorn im Sommer auf www.Ausflugsziele.ch