Glarner Ferien-Aktion: ÖV-Anreise geschenkt

Wanderung am Fusse der Tschingelhoerner oberhalb von Elm.

Der Sommer daheim peppt die Ferienkasse auf

Glarus, 14. Juni 2018 * * * Sommer, Sonne, Schweiz: Im Glarnerland schenken 21 Unterkünfte ihren Gästen ab zwei Übernachtungen die ÖV-An- und Rückreise innerhalb der Schweiz. Mit ihrer Charme-Offensive setzen die Glarner seit drei Jahren neue Akzente im Trend zu Ferien daheim.

Für Ferien im eigenen Land bieten sich in der Schweiz unzählige Möglichkeiten, innert kürzester Zeit in den Bergen, an Seen oder Flüssen und selbst in Städten auf Ferienmodus umzuschalten. Das hat seinen Reiz. Eine dieser Möglichkeiten peppt sogar das Portemonnaie auf: ein Trip ins Glarnerland mit zwei oder mehr Übernachtungen bei einem von 21 ausgewählten Gastgebern. Sie schenken ihren Gästen die ÖV-An- und Rückreise von und bis maximal Landesgrenze. Basis für das Geschenk sind Fahrkartenpreise für die zweite Klasse.
Das gesparte Geld landet so direkt in der Ferienkasse und bleibt für Erlebnisse vor Ort übrig.

21 Glarner Unterkünfte für Daheimgebliebene
Zu den 21 Unterkünften der Glarner Ferien-Aktion gehören Hotels und Hostels, Ferienhäuser und -wohnungen, Berggasthäuser, B&Bs, ein Familienhotel sowie ein Swiss Historic Hotel. «Das Glarnerland ist vielfältig und immer einen Aufenthalt wert», weiss Gisela Thomann vom Produktmanagement Glarnerland und ergänzt: «Von Zürich aus ist das Glarnerland im Halbstundentakt erreichbar und zum Greifen nah.» Bis zum Kantonshauptort oder auf den Kerenzerberg dauert die Fahrt nur eine gute Stunde. Schon im Zug kippt der innere Schalter auf Ferienmodus. Besonders komfortabel ist die S25-Direktverbindung von Zürich HB nach Linthal am Fusse des Klausenpasses. Wer sich nach Tapetenwechsel oder Entspannung sehnt, kommt bei einem Aufenthalt im Glarnerland genauso zum Zug wie Wanderfans, Biker oder Kulturbegeisterte. «Sünnele» lässt es sich an einem der idyllischen Bergseen oder auf einer der zahlreichen Sonnenterrassen. Jede Woche findet die «Industriespionage» in einem Glarner Unternehmen statt. Je nach Lust und Laune füllt sich also die Agenda beim Aufenthalt im Glarnerland, bleibt für Spontanes frei oder für die Musse leer.

Information und Buchung: www.glarnerland.ch

Pressemitteilung / Medienmitteilung powered by Ausflugsziele.ch

Glarnerland auf www.Ausflugsziele.ch

Advertisements

Glarner Charme-Offensive für ÖV-Nutzer

Glarus, 26. November 2015 * * * Das Glarnerland ist gerüstet für die Wintersaison. Dem Negativtrend im Schweizer Tourismus begegnen die Glarner Tourismusverantwortlichen selbstbewusst mit einer völlig neuen Website und schenken ihren Übernachtungsgästen die An- und Rückreise.

Die ausgeprägte Zusammenarbeitskultur im Glarnerland zeigt sich im neusten Coup der Tourismusverantwortlichen. Unter der Leitung des Produktmanagements Glarnerland bündeln sie Angebote aus Braunwald, Elm, Glarus sowie Glarus Nord auf einer völlig neuen und gemeinsamen Website, die Anfang Dezember online geht. Und sie schenken Übernachtungsgästen im Winter die An- und Rückreise mit dem ÖV. «Gemeinsam, unkonventionell und naheliegend: So sehen wir das Glarnerland und genau das vermitteln wir mit der neuen Website und der gratis ÖV-Aktion», erklärt Produktmanagerin Gisela Thomann vom Experten-Team der Churer Agentur pluswert. «Die Gäste wählen eine von rund 20 möglichen Unterkünften aus und erhalten ihre An- und Rückreisekosten vom Gastgeber zurück.» Das Angebot gilt für Reservationen ab zwei Übernachtungen von Januar bis März 2016 und wird bis am 3. Januar 2016 buchbar sein.

Sichtbare Vielfalt und Nähe
Die Attraktivität eines Geheimtipps zu bewahren und gleichzeitig den Tourismus anzukurbeln, ist das Rezept des Bergkantons zwischen Zürich und Chur. «Auf der Strecke bleiben wir aber keineswegs. Wir haben auf kleinstem Raum dermassen viel zu bieten und sind innert kürzester Zeit erreichbar, dass wir im Konzert der Grossen vielleicht nicht mitspielen, aber durchaus etwas zu singen haben», erklärt der Standortentwickler Stefan Elmer das Engagement des Kantons Glarus. So sorgt das Produktmanagement Glarnerland mit der neuen Website und dem gratis ÖVAngebot ab Anfang Dezember sowohl für mehr Aufmerksamkeit als auch für mehr Sichtbarkeit.

Gebündelte Kommunikationskraft
Die gemeinsame Werbekampagne der Glarner Tourismusakteure beinhaltet zum Beispiel im Zürcher Hauptbahnhof Screens und ein Megaposter im Bereich der Ein- und Ausfahrt. An sechs weiteren Standorten im Kanton Zürich sowie an einem in Schaffhausen werben die Glarner mit Blachen. Bei den Printmedien setzen sie auf das SBBMagazin
«via» und die «Schweizer Familie». Einen wesentlichen Beitrag zur Finanzierung der Werbemassnahmen ermöglicht die Zusammenarbeit mit der SBB. Dazu Standortförderer Stefan Elmer: «Die Bahn und der Kanton Glarus ziehen im ÖV mit dem Halbstundentakt und der S25 Direktverbindung zwischen Zürich und dem Glarnerland am gleichen Strick. Das SBB-Engagement für den Glarner Tourismus unterstreicht die Verlässlichkeit dieses wichtigen Partners für den Kanton.»

Kontakt Produktmanagement Glarnerland
Produktmanagement Glarnerland • Gisela Thomann • Zwinglistrasse
6 • 8750 Glarus • Telefon +41 (0)81 257 12 23 • Fax +41 (0)81 257
12 29 • pmglarnerland@pluswert.chhttp://www.glarnerland.ch
Kontakt Kanton Glarus
Kontaktstelle für Wirtschaft • Stefan Elmer • Zwinglistrasse 6 • 8750
Glarus • Telefon +41 (0)55 646 66 13 • Fax +41 (0)55 646 66 09 •
stefan.elmer@gl.chhttp://www.glarus.ch/wirtschaft

Pressemitteilung / Medienmitteilung powered by http://www.Ausflugsziele.ch

Glarnerland im Sommer auf www.Ausflugsziele.ch
Glarnerland im Winter auf www.Ausflugsziele.ch

Industriespionage im Glarnerland

Industriespionage im Glarnerland: geführte Rundgänge durch zehn Fabriken

Glarus, 20. Juni 2013 * * * Über 40 Prozent der Glarnerinnen und Glarner arbeiten im gewerblichindustriellen Bereich. Dadurch ist Glarus der am stärksten industrialisierte Schweizer Kanton. Diese bald 200-jährige Tradition integriert der Kanton nun in sein touristisches Programm: Zehn Glarner Unternehmen öffnen im Sommer die Türen ihrer Produktionsstätten exklusiv für Besucherinnen und Besucher aus nah und fern.

Unter der Leitung des Produktmanagements Glarnerland ist ein neues Angebot entstanden, das Besucherinnen und Besucher die Glarner Industriekultur hautnah erleben lässt. Im Juli und August stehen 29 Fabrikbesichtigungen in zehn Glarner Unternehmen auf dem Programm. «Das neue Angebot passt perfekt zum Glarnerland. Es steht für den reizvollen Kontrast zwischen Natur und Industriekultur», sagt die Produktmanagerin, Marieke van Ommeren von der Agentur pluswert gmbh. Und: «In dieser Ausprägung ist das Angebot einzigartig in der Schweiz und gleichzeitig eine Ergänzung des Schlechtwetterprogramms.»

Geführte Rundgänge durch zehn Fabriken
Die Fabrikbesichtigungen finden bei zehn Glarner Unternehmen statt. Die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Tourismus steht für die Pragmatik im kompakten Freizeit- und Wirtschaftsraum Glarnerland. Unter den beteiligten Unternehmen sind bekannte Brands zu finden, die das Glarnerland mit ihren Produkten in die Welt hinaustragen. Dazu gehören die Stühle von horgenglarus, das Schabzigerstöckli der Geska, Frischschokolade von Läderach oder Gebäudehüllen von Eternit. Mit der Brauerei Adler, Kessler-Swiss Ski und Snowboards, Mitlödi Textildruck, der Papierfabrik Netstal, Stöckli Metall und Swiss Mountain Hand Bägs sind auch echte Geheimtipps im Programm, welche die Vielfältigkeit des Glarnerlands auszeichnen.

Pressemitteilung / Medienmitteilung zum downloaden (PDF)

Kontakt Produktmanagement Glarnerland:
Produktmanagement Glarus • Marieke van Ommeren •
Zwinglistrasse 6 • 8750 Glarus • Telefon 081 257 12 23 •
Fax 081 257 12 29 • pmglarnerland@pluswert.ch •
http://www.glarnerland.ch

Kontakt Kanton Glarus:
Kontaktstelle für Wirtschaft • Christian Zehnder •
Zwinglistrasse 6 • 8750 Glarus • Telefon +41 (0)55 646 66
12 • Fax +41 (0)55 646 66 09 • Christian.Zehnder@gl.ch
http://www.glarus.chhttp://www.glarusnet.ch

Powered by Ausflugsziele.ch