UNESCO-Welterbestätte Oberharzer Wasserregal erhöht Attraktivität des Reiselandes Deutschland (D)

Frankfurt am Main, 16. August 2010 – Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) begrüßt, dass das Oberharzer Wasserregal zur UNESCO-Welterbestätte in Deutschland geworden ist. Mit der neuen Auszeichnung wird der bestehende Schutz der UNESCO für das „Bergwerk Rammelsberg und die Altstadt von Goslar“ stark erweitert. Insgesamt stehen 33 Sehenswürdigkeiten in Deutschland auf der Welterbeliste. Gemeinsam mit dem UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V. bewirbt die DZT weltweit diese Kultur- und Natursehenswürdigkeiten und stärkt damit das Image Deutschlands als facettenreiches Reiseland.

„Durch dieses Prädikat wird der Harz, aber auch das Reiseland Deutschland insgesamt noch attraktiver für Besucher aus aller Welt. Bereits jetzt genießt Deutschland einen hervorragenden Ruf als Kulturdestination, der sich dadurch weiter festigt“, so Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT.

Das Oberharzer Wasserregal ist ein einzigartiges vorindustrielles Energieversorgungssystem, dessen Grundstein bereits im Mittelalter gelegt wurde. Über Jahrhunderte entstand eine ausgeklügelte Anlage mit kilometerlangen Gräben, künstlichen Teichen und unterirdischen Wasserwegen. Sie versorgte den Bergbau in der Region, indem sie die Wasserkraft nutzte, um Entwässerungs-Pumpen anzutreiben, Erze zu verhütten und Material zu transportieren.

Noch heute sind große Teile erhalten, die Besucher auf insgesamt 22 Wanderwegen erkunden können. Die längste Route ist zwölf Kilometer lang, die kürzeste 500 Meter. Etwa 100 Schautafeln und 300 kleinere Wappentafeln geben einen Überblick über die wichtigsten Fakten und Hintergründe zu der Anlage.

Weitere Informationen finden sich auf http://www.harzinfo.de sowie auf
dem DZT-Portal http://www.germany.travel.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: