Diavolezza gibt Startschuss für Wintersaison – Erstes Schweizer Skigebiet eröffnet

Das Skigebiet Diavolezza im Oberengadin öffnet bereits morgen, 19. Oktober die Tore für seine Gäste und präsentiert frisch präparierte Pisten. Starten die meisten Bergbahnen erst im Dezember, ist die Diavolezza das erste nicht Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, in dem Skifahren schon im Oktober möglich ist.

Alle Wintersportler, die endlich ihre Ski aus dem Keller holen wollen, um in die Berge zu fahren, müssen nicht mehr länger warten. Morgen eröffnet das erste nicht Gletscher-Skigebiet in der Schweiz offiziell die Wintersaison – auf der Diavolezza im Oberengadin ist Skifahren ab sofort möglich. Nicht nur deshalb ist das Skigebiet besonders: Es hat bis zum 3. Mai 2020 geöffnet und geht einen Tag später direkt in die Sommersaison über. Auf dem Berg der Teufelin ist eben vieles möglich.

Der erste Skitag kann kommen
Morgen ziehen die ersten Skisportler auf der Diavolezza ihre Spuren durch den Schnee. Trotz moderatem Schneefall sind die Oberengadiner Bergbahnen bereit für den Winter. Sobald der Schnee bis ganz unten fällt, wird auch die Talabfahrt geöffnet. «Momentan herrschen optimale Bedingungen auf der Firn-Piste Diavolezza. Das wissen auch die Athleten von Swiss Ski, die seit gestern bereits auf der Diavolezza trainieren», sagt Markus Moser, Geschäftsführer der Corvatsch AG und Diavolezza Lagalb AG. Wer nicht genug von der frischen Bergluft bekommt, kann sogar auf der Diavolezza übernachten. Auf 3’000 Meter über Meer lässt sich nachts die Stille der Berge noch besser geniessen. Im Berghaus Diavolezza kann man im Jacuzzi entspannen, fein essen und ist am Morgen als Erstes auf der Piste. Sogar Nicht-Skifahrer kommen im Berghaus auf ihre Kosten: Dank dem kostenlosen Virtual-Reality-Erlebnis kann man von der warmen Gaststube aus direkt mitten in den Tiefschnee springen!

Wer früh bucht, profitiert – dank Snow-Deal
Langes Anstehen und Preise, bei denen man sich zweimal überlegt, für wie viele Tage der Skipass gültig sein soll – bei den Oberengadiner Bergbahnen muss das nicht sein! Dank dem «Snow-Deal» ist der Preis für Tages- und Mehrtageskarten je nach Buchungszeitpunkt und Nachfrage am jeweiligen Gültigkeitstag unterschiedlich hoch. Je früher der Kaufzeitpunkt und je tiefer die Nachfrage, desto günstiger ist der Preis. Da gerade Familien jetzt bereits wissen, wann die Kinder Schulferien haben, steht einer frühzeitigen Buchung nichts im Wege. Also raus mit den Ski und den nächsten Skitag planen – der Winter ist da!

Medienstelle:
Ferris Bühler Communications
5400 Baden
Tel: +41 56 544 63 84
annina@ferrisbuehler.com

Pressemitteilung / Medienmitteilung powered by Ausflugsziele.ch und Ticketomat.com

Schweizer Ski- und Snowboardschulen sind bereit für den Winter

Prämierung des Innovationspreises 2012

Belp, 20. September 2012 – Vom 14.-16. September 2012 trafen sich die Direktoren der Schweizer Ski- und Snowboardschulen in Saas-Fee zum Schulleiterkurs. Im Theoriesaal und auf dem Schnee frischten die Schulleiter ihr Wissen auf und bereiteten sich bereits auf den kommenden Winter vor. An der Delegiertenversammlung vom 15. September 2012 nahmen zusätzlich zu den rund 180 Schulleitern auch die Präsidenten der Kollektivmitglieder teil.

Vorbereitungen für den Winter 2012/2013 laufen
Am 14. September trafen sich die Schulleiter aus der ganzen Schweiz in Saas-Fee. Nach der Eröffnung des Anlasses durch Karl Eggen (Präsident Swiss Snowsports) und Riet. R. Campell (Direktor Swiss Snowsports) stand am diesjährigen Schulleiterkurs die Praxis im Vordergrund. Die rund 180 anwesenden Skischulleiter frischten ihr Wissen am Samstagmorgen nicht nur theoretisch auf, sondern setzen dies unter der professionellen Führung des Swiss Snow Demo Team auf dem Gletscher von Saas-Fee auch praktisch um. Bei besten Bedingungen und strahlendem Sonnenschein wurde in verschiedenen Gruppen die Swiss Snow League, das Kundenbegleitprogramm der Schweizer Ski- und Snowboardschulen, angeschaut, vertieft und auch nach Verbesserungsmöglichkeiten für die Zukunft Ausschau gehalten. Die Schulleiter engagierten sich und leisteten einen wertvollen Beitrag zu einer stetigen Verbesserung der Swiss Snow League, welche in Zukunft vor allem unseren Gästen zugutekommt.

In der Produkteausstellung mit 27 Ausstellern hatten die Teilnehmer zudem die Möglichkeit das nötige Material für den kommenden Winter zu evaluieren und zu bestellen.

An der diesjährigen Delegiertenversammlung standen die Anpassungen an den Statuten, so wie die Änderungen bei den verschiedenen Reglemente im Vordergrund. Die vorgenommenen Neuerungen wurden von den Delegierten angenommen, ebenso die Erhöhung des Mitgliederbeitrags. Trotz einem strengen Geschäftsjahr ist man mit dem erreichten Jahresabschluss zufrieden. Die Zahl der Kursteilnehmer ging leider etwas zurück. Im Gegensatz dazu stieg die Mitgliederzahl gegenüber dem letzten Jahr erfreulicherweise an. Jahresbericht Swiss Snowsports 2011/2012 (PDF)

Prämierung des Innovationspreises 2012

Der alle zwei Jahre ausgeschriebene Innovationspreis wurde im Rahmen der Delegiertenversammlung vergeben. Insgesamt 8 Projekte wurden eingereicht. Als Siegerin ging die Schweizerische Ski- und Snowboardschule Pontresina hervor. Ihr Projekt „Kinderwelt Pontresina“ mit einem neuen Übungsgelände, einem Snowli-Restaurant und vielen kindergerechten Einrichtungen überzeugte die Fachjury. Die Schweizerh Ski- und Snowboardschule St. Moritz belegte mit dem Projekt „CROWland“, einem Programm im Bereich Freestyle, den zweiten Rang. Auf dem dritten Platz wurde die Schweizer Ski- und Snowboardschule Sion geehrt, welche mitten in der Stadt Sion ein Gelände für den Schneesport betreibt und mit „Race Event Junior“ einen aktiven Beitrag zur Förderung des Nachwuchses im Schneesport leistet.

Gesamte Pressemitteilung zum downloaden
Deutsch (PDF)
Français (PDF)

Weitere Informationen
SWISS SNOWSPORTS

Riet R. Campell,
Direktor Swiss Snowsports und
Präsident der internationalen Skilehrervereinigung ISIA
riet.campell@snowsports.ch

Anouk Spiess, Assistant Marketing/Communication
Tel. direkt 031 810 41 14 oder anouk.spiess@snowsports.ch

Die Destinationswebseite www.aletscharena.ch präsentiert sich ab sofort in neuem attraktivem Winterkleid (CH)

Die Destinationswebseite www.aletscharena.ch präsentiert sich ab sofort in neuem attraktivem Winterkleid.

Die Webseite der Destination Aletsch Arena der Orte Riederalp, Bettmeralp und Fiesch-Eggishorn präsentiert sich pünktlich zum Wintersaisonstart 2011_2012* in neuer Form. Ab sofort attraktiver, informativer und übersichtlicher: www.aletscharena.ch

Bei der Neugestaltung von aletscharena.ch wurde besonders Wert gelegt auf ein übersichtliches und benutzerfreundliches Design. Unter den Hauptnavigationspunkten findet der Gast Informationen zur Destination, zu Unterkunftsmöglichkeiten, Aktivitäten und Angebote sowie Bergbahn-Infos und Events. Neue Tools (wie z. B. das Mediatool) vermitteln mittels Fotos und Videos auf emotionale Weise die Einzigartigkeit der Aletsch Arena mit der Naturkulisse des Aletschgletschers.

Bessere umfassendere Informationen garantieren viel Spass bei der Ferien- oder Ausflugsbuchung in der Aletsch Arena .
Zum Stöbern: www.aletscharena.ch

Die Aletsch Arena ist die zweitgrösste Tourismus-Destination im Oberwallis. Das Hochplateau zwischen Aletschgletscher und Rhônetal bietet Alpenerlebnis auf über 220 km2. Seit einem Jahrzehnt ist der grösste und eindrücklichste Gletscher der Alpen, der 23km lange Aletschgletscher, im Inventar des Unesco Weltnaturerbe.
Die Aletsch Arena ist eine der attraktivsten Tourismusdestinationen der Schweiz. Sie bietet 150 km Wanderwege im Sommer im Winter 35 moderne Bergbahnen, die stündlich 34 000 Personen befördern, 72 km Winter-
Wanderwege, 14 000 Gästebetten, 2 300 Ferienwohnungen, 66 Restaurants, und eine Vielzahl von Veranstaltungen.

Weitere Informationen:
Aletsch Arena, c/o Bettmeralp Bahnen AG,
Monika Gottsponer, Postfach 4,
CH – 3992 Bettmeralp Tel:+41 27 928 41 45
m.gottsponer@bettmeralp.ch, http://www.aletscharena.ch

Weitere Informationen zur Aletsch Arena auf www.Ausflugsziele.ch